Weihnachten 2017 ist er schon zum 18. Mal in "seinem" Förderkindergarten im Einsatz!

Berichte und Bildershow von 2014:

15 Jahre Weihnachtsmann im Heilpädagogischen Kindergarten!

 

…das wird gefeiert!

 

Ob der Weihnachtsmann - oder sein Alter Ego! - das nun will oder nicht!

Wenn es nach "ihm" ginge, würde es wieder niemand bemerken, geschweige denn Aufhebens darum machen.

Nach langem Drängeln und Schubsen hatten wir „ihn“ letztes Jahr immerhin dazu überreden können, das erste Mal über seinen Inkognito-Job berichten zu dürfen - „er“ hat es aber nach ein paar Tagen ganz schnell und eigenhändig von der Homepage geklaut - wenn das der echte Weihnachtsmann wüsste!

Zur Strafe haben wir auch diesen Bericht reaktiviert und auf dieser Seite unten angehängt.


Freigabe nur mit Kinderschutz

Wir mussten ihm versprechen, dass wir die Nachricht über dieses tolle Jubiläum erst  auf die Homepage stellen, wenn er schon auf dem Weg zum Kindergarten ist.

Zudem sollten wir deutlich zur Vorsicht mahnen, damit keine Kinder die Bilder zu sehen bekommen, die noch an den Weihnachtsmann glauben.

Machen wir doch gerne!

Die langen Leiden des jungen W. (Weihnachtsmann)

oder

wenn Kinder zum Begreifen auch zugreifen müssen.

Wenn Kinder zum Begreifen auch zugreifen müssen, dann darf es eben kein künstlicher Bart sein.

Zur Bildershow auf das Bild klicken
Zur Bildershow auf das Bild klicken

Die Verwandlung beginnt schon im September. Der Rasierer wird zur Seite gelegt und es wird um jeden Millimeter Bart gerungen.

Am Tag vor dem großen Ereignis wird es Zeit die irdische Hülle abzulegen und sich zum Weihnachtsmann zu wandeln.

Ein nicht ganz so einfacher Weg, der mit viel Geduld beschritten werden will.

Für alle, die nicht mehr an den Weihnachtsmann glauben und versprechen die Web-Seite keiner Kinderseele zu zeigen, geht es beim Klick auf das Foto zu (lustigen) Bildern der Tortur und Metamorphose.

Aber Vorsicht, Sie könnten danach wieder an den Weihnachtsmann glauben!

 

Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung als PDF

Seit 15 Jahren kommt der Vater eines damaligen Kita-Kinds als Weihnachtsmann in den Kindergarten
Zum Jubiläum ist die Hannoversche Allgemeine Zeitung mit einem Reporter vor Ort gewesen und wollte sich ganz genau anschauen, wer im Heilpädagogischen Kindergarten in Holtensen zum 15. Mal als Weihnachtsmann die Kinder beschenkt.
Anmerkung des Weihnachtsmannes: Meine Zitate sind wohl etwas aus dem Zusammenhang geraten, aber im Grunde ist es ein schöner Bericht.
HAZ-Artikel_20-12-2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 395.7 KB

Hier noch einmal die Weihnachtsmeldung von 2013, weil sie vom Weihnachtsmann viel zu schnell wieder von der Homepage genommen wurde:

Wieder ist ein Jahr vorbei und ein neues steht vor der Tür.

 

Der freundliche Herr links ( oder einer seiner Stellvertreter und Helfer ) hatte hoffentlich auch für Sie schöne Überraschungen parat.

 

Schon traditionell übernimmt er bei uns vor Weihnachten auf wundersame Weise die Geschäftsführung und schleicht sich kurz vor Beginn der Ferien aus dem Haus, um einem Kindergarten seine Aufwartung für ein Weihnachtsmärchen zu machen...

- seiner Meinung nach "der schönste Job der Welt!"

 

Erst am Tag darauf bekommen wir unseren alten Geschäftsführer wieder. Meist stimmt sein Haarton nicht mehr ganz mit dem überein, mit dem wir ihn tagtäglich gesehen haben, aber das breite Grinsen in seinem Gesicht verrät uns, dass er in der Zwischenzeit viel Spass gehabt haben muss.

 

Leider mag er uns - und schon gar nicht Kindern - die rätselhaften Zusammenhänge zwischen dem Erscheinen des Weihnachtsmannes und seinem eigenen Verschwinden erklären, aber wir wollen es auch nicht zu genau wissen - manches ist schöner, wenn es ein Märchen bleibt.

 

Ein gutes neues Jahr wünscht

 

Ihr TfB-Team